Heute die Bayern, morgen wieder alles andere

Heute die Bayern, morgen wieder alles andere

Und nun ist der Tag angebrochen, der so lange über allem schwebte. Münster gegen München, Preußen gegen Bayern – ein Pflichtspiel wie kein anderes in der Vereinsgeschichte. Nicht vom sportlichen Wert her, natürlich. Da gab es weiß Gott wichtigere und spannendere Spiele. Aber es ist nun einmal so, dass der FC Bayern in Deutschland der spektakulärste Verein ist. Und der Gedanke, dass Pep Guardiola heute wie jeder Drittliga-Trainer durch den Spielertunnel ins Preußenstadion einläuft, hat trotz allem Flair.

Weiterlesen

Diesmal ist Bayern kein Live-Spiel wert… Preußen Münster nur bei Sky

Beim Trainingsauftakt war’s ein bitteres Lachen: Preußens Präsident Marco de Angelis hatte nur noch Sarkasmus übrig. Da bekomme der SC Preußen Münster zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Bayern zugelost, sagte er lachend, und damit die Chance auf ein Live-Spiel in der ARD – und prompt gehe dieses eine Mal das Live-Spiel nach Dresden. Noch ehe die Entscheidung verbindlich war, schlug de Angelis schon die Hände über dem Kopf zusammen.

Weiterlesen

Der TuS Paderborn Schloß-Neuhaus SC 07… dings spielt Bundesliga

Der TuS Paderborn Schloß-Neuhaus SC 07… dings spielt Bundesliga

Es sind irgendwie diese Geschichten, die einem Preußenfan hinterrücks doch einen kleinen Stich versetzen und die die Legende untermauern, dass immer nur die anderen… nie die Preußen…

Jetzt hat’s den SC Paderborn 07 also erwischt. Oder sollte man sagen: Jetzt hat die Bundesliga den SC Paderborn erwischt? Kalauer, Scherz beiseite. Eine unglaubliche Leistung des Vereins. Und so ganz furchtbar zufällig ist das offenbar nicht entstanden, selbst wenn der Verlauf dieser Saison für den „falschen SCP“ wahrlich nicht dieses Finale andeutete. Aber schon unter Roger Schmidt tauchte Paderborn in der 2. Liga plötzlich oben auf, ganz überraschend und eben doch nicht so ganz überraschend.

Weiterlesen

Heute vor 50 Jahren: Das letzte Bundesligaspiel des SC Preußen Münster

Pohlschmidt. Lungwitz. Lulka. Drei Namen, vier Tore. Die letzten Tore, die Preußen Münster in der Bundesliga erzielt hat. Heute, am 9. Mai 2014, ist das genau 50 Jahre her. Münster gewann zwar sein Heimspiel gegen Hertha BSC mit 4:2 – aber den Abstieg verhinderte das Ergebnis nicht mehr. Ein Punkt fehlte am Ende auf Karlsruhe oder Hertha. Ein Punkt.

Der Abschied besiegelte auch einen einsamen Rekord: Von allen Gründungsmitgliedern der Bundesliga ist Münster bis heute das einzige, das nie zurückkehrte. Nur noch 3.000 Fans wollten den Abschied live im Stadion erleben – auch so eine Geschichte aus der Frühzeit des Profi-Sports. Übrigens: Noch weniger, nur 1.500, erlebten 1991 den Abschied aus der 2. Bundesliga. Münster unterlag Mainz mit 2:3. Jürgen Klopp kickte noch für Mainz.

Weiterlesen