Heute vor sieben Jahren: Als Kevin Großkreutz gegen Preußen Münster traf

Heute vor sieben Jahren: Als Kevin Großkreutz gegen Preußen Münster traf

Noch mal ein Rückblick. Noch mal Ahlen. Heute (10. April) vor sieben Jahren unterlag der SC Preußen im Westfalenpokal bei RW Ahlen mit 2:4. Und das Spiel bietet einige schöne Randnotizen… also: Münster trat beim münsterländischen Emporkömmling an, der zu diesem Zeitpunkt bereits schon nicht mehr so ein Emporkömmling war, sondern eher ein Absteiger. Wenige Monate vor dem Spiel war der Verein – da noch unter dem schönen Kunstnamen LR Ahlen – aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Gut, Münster hatte auch nicht wirklich mehr gerissen und war eine Etage tiefer ebenfalls sportlich abgerauscht. Bekanntlich von der Regionalliga Nord hinab in die Oberliga Westfalen.

Also Viertligist musste Münster also an diesem 10. April 2007 zum Drittligisten RW Ahlen (so hieß das Ding mittlerweile) reisen. Und die Gastgeber im Wersestadion hatte ja einige ganz interessante Spieler am Start. Zum einen natürlich Oliver Glöden, den langen Schlaks, den Münster einige Jahre später selbst zum SCP lotste. Und natürlich Jens Bäumer („Bäumer-Flanke“), Münsters Flügelflitzer, den es nach dem Abstieg der Adler nach Ahlen verschlagen hatte.

Und natürlich: Kevin Großkreutz. Der Mann, über den man heute nicht mehr viel sprechen muss, der aber damals in Dortmund nicht gerade vom Hof gejagt wurde, aber eben doch auch nicht für höhere Aufgaben angedacht war.

Das Spiel selbst kam für den SCP zu einer denkbar blöden Zeit. Vier Tage vor dem Spiel hatten die Adler ihren Chefcoach Georg Kreß entlassen – in einer bemerkenswerten Zeremonie im alten Pressetrakt am Stadion. Kreß war damals zu seiner eigenen Entlassung erschienen und alle Beteiligten betonten, wie gut man zusammengearbeitet habe und wie schwer die Trennung falle. Aber es half ja nichts, Münster hinkte in der Liga doch deutlich allen Zielen hinterher.

Und neuer (Interims-)Coach war… Carsten Gockel. Sieben Jahre später ist der bekanntlich in Amt und Würden beim SCP, wenngleich auch in anderer Funktion. Sei’s drum.

Münster reiste zu diesem Flutlichtspiel aber im Prinzip chancenlos an, machte seine Sache aber gut. Ahlens Führung glich Adrian Gurzynski nur acht Minuten später aus. Und als Grover Gibson nach 55 Minuten zum 2:1 für den SCP traf, roch einiges nach einer knallharten Pokalüberraschung. Wurde es aber nicht, weil erwähnter Nachwuchskicker Kevin G. leider zum 2:2 traf und Münster in der folgenden Verlängerung noch zwei Treffer kassierte…

Und auch hier noch eine Randnotiz zu diesem interessanten Spiel. Es war das zunächst letzte Jahr, in dem die Preußen im Westfalenpokal scheiterten und damit auch das Ende einer elf Jahre währenden Durststrecke von 1997 bis 2008. Denn schon im folgenden Jahr schlug Münster im entscheidenden Halbfinale den SC Wiedenbrück und begann damit seine aktuelle Erfolgszeit im DFB-Pokal…

Wie sich die Dinge so verändern…

Advertisements

2 Gedanken zu “Heute vor sieben Jahren: Als Kevin Großkreutz gegen Preußen Münster traf

  1. Tja, leider wird die akuelle Situation durch einen Griff in die Reminiszenzenkiste nicht erfreulicher. Massih Wassey schien damals ein neuer Stern am Preußenfirmament werden zu können, aber auch das hat sich verlaufen. Und Großkreuz wünsche ich die Pest an den Arsch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s