Es gibt Momente, in denen man melancholisch wird…

Es gibt Momente, in denen man melancholisch wird…

Die alte Haupttribüne im Preußenstadion – hier beim Abriss im November 2008. Mit ihr ging eine marode, veraltete und unkomfortable Tribüne, aber auch das Flair des alten Stadions. Unter ihrem Dach saßen 1963 bereits Fans in der Bundesliga und sahen die Gastspiele des HSV, FC Schalke und 1. FC Köln.

Advertisements

Preußenstadion: Die gute Nachricht heißt „Warten“

Noch ist die Machbarkeitsstudie zum Preußenstadion nicht einmal in Schriftform vorhanden. Aber die ersten Ergebnisse sind seit Montag bekannt. Die Kernaussage in aller Kürze: Wenn die Stadt einen neuen Bebauungsplan aufstellt, könnte mit dem Neubau einer Tribüne der Schallschutz verbessert werden. Damit würde zugleich die größte Problemzone des heutigen Stadions verkleinert.

Der Nachteil: Einen neuen Bebauungsplan aufzustellen, kostet Zeit. Schon wieder. Und der Ablauf des Bauleitplanverfahrens birgt die Gefahr von Klagen, die den weiteren Ablauf im besten Fall nur verzögern, nicht gänzlich verhindern.

Wenn man so will, heißt der neue Weg: Ein Wagnis wagen, um ein erhofftes Ziel anzuvisieren, dessen Realisierung in ferner Zukunft liegt. Oder, okay, anders: Keine Ahnung, was dabei rauskommt, aber versuchen müssen wir es.

Weiterlesen